Wasserstoffbasierte Logistik. in Neumünster

Nahaufnahme/Detail des Dokuments Absichtserklärung

Sauberer Güterverkehr mit grünem Wasserstoff – Eine Projektinitative der Hypion

Am Standort Neumünster bereiten Unternehmen aus Logistik, Handel, kommunaler Abfallwirtschaft und der Bauwirtschaft die wirtschaftliche Nutzung von grünem Wasserstoff im Güterverkehr vor.

Im Beisein des Ministerpräsidenten Daniel Günther und des Oberbürgermeisters von Neumünster, Dr. Olaf Tauras, ist heute eine Absichtserklärung unterzeichnet worden. Es ist der Startschuss, LKW mit grünem Wasserstoff, hergestellt aus Erneuerbaren Energien, auf schleswig-holsteinischen Straßen fahren zu lassen. Das Vorhaben ist das erste seiner Art in Deutschland, welches nachhaltig die Dekarbonisierung des Güterverkehrs vorantreibt.

Neumüster besonders geeignet

Die Hypion GmbH erarbeitet mit neun weiteren Partnern seit Januar 2020 ein ganzheitliches System. Nur durch den Aufbau der gesamten Wertschöpfungskette von der Wasserstoffproduktion, über die Logistik und Tankstellen-Verteilung bis hin zur Anwendung in Fahrzeugen lässt sich heute ein marktwirtschaftliches Wasserstoff-Vorhaben gestalten. Entscheidend sind dabei Skalierungseffekte und die Kooperation. Der Standort Neumünster ist als Transport-Knotenpunkt in Schleswig-Holstein dabei im besonderen Maße geeignet.

In Neumünster haben sich folgende Partner zusammengefunden: EDEKA Handelsgesellschaft Nord (Neumünster), EDEKA AG (Hamburg), Ernst Krebs (Neumünster), Henry Kruse (Neumünster), Herbert Voigt (Neumünster), MBA Neumünster (Neumünster), Christian Carstensen (Handewitt), Clean Logistics (Hamburg) und Netto Marken-Discount (Standort Henstedt-Ulzburg). Die Hypion, als zehnter Partner, ist Projektentwickler und gewährleistet im Vorhaben den Aufbau der Infrastruktur sowie die Versorgung mit grünem Wasserstoff.

Ministerpräsident unterstützt das Vorhaben

Aus Überzeugung, Zukunftsorientierung und Verantwortungsbewusstsein heraus haben sich Unternehmen mit entsprechenden Fahrzeugflotten, Fahrzeuganbieter und Wasserstoffproduzenten zusammengefunden, um jetzt in die detaillierte Ausführungsplanung des Projektes einzusteigen. Derzeit ergeben sich für den Start rund 20 Brennstoffzellen-LKW bestehend aus 40 Tonnen Sattelzugmaschinen und 12-18 Tonnen Verteil-Fahrzeugen. Diese Fahrzeuge stehen für etwa 2.000.000 Schwerlast-Kilometer und zukünftig eine CO2-Reduktion von mehr als 1.500.000 Kilogramm CO2/Jahr. Insgesamt wird die Investitionssumme des Vorhabens auf 16 Mio. EUR bis 2023 taxiert, was den Aufbau einer LKW-Wasserstoff-Tankstelle in Neumünster beinhaltet.

„Das Vorhaben insgesamt schafft Wertschöpfung in Schleswig-Holstein und zeigt vorausschauendes Unternehmertum“, unterstreicht Ministerpräsident Daniel Günther bei der Unterzeichnung. „Gleichzeitig ist es ein gutes Beispiel, dass CO2-frei und aus Erneuerbaren Energien gewonnener grüner Wasserstoff ein notwendiger Baustein der Energiewende wird“, sagte er weiter.

Abb.: Schematische Darstellung des wasserstoffbasierten Systems in Neumünster


Scroll to Top